Endodontie

Wie kommt es zu einer Wurzelentzündung?

Jeder Zahn hat eine oder mehrere Wurzeln, die etwa doppelt so lang sind wie der sichtbare Zahn. Im Innern der Wurzeln ist ein Hohlraum, in dem sich das Zahnmark, Nerven und Blutgefäße befinden, der sogenannte Wurzelkanal. Hat der Zahn eine tiefe Karies oder ist ein Stück Zahn abgebrochen, etwa durch einen Unfall, können Bakterien in das Zahnmark eindringen. Dadurch entsteht eine schmerzende Entzündung des Zahnmarks und des Zahnnervs, die das Gewebe in der Wurzel zerstört. Dringt die Entzündung in der Wurzel bis zur Wurzelspitze vor, kann sie den Knochen rund um die Wurzelspitze herum auflösen. Durch eine rechtzeitige Behandlung kann dies verhindert werden.

Wie läuft die Behandlung ab?

Die gesamte Behandlung läuft strikt unter einem Schutztüchlein, dem sognennanten Kofferdam, ab. Im Bereich der Endodontie wird unter lokaler Betäubung das entzündliche Zahnmark entfernt. Der Hohlraum in der Wurzel wird gereinigt, desinfiziert, erweitert und mit einem bakteriendichten Material versorgt. Die Behandlung wird unter Einsatz modernster Technologien- von der computergesteuerten Längenmessung über hochflexible Nickel-Titan-Instrumente, OP-Mikroskop und Ultraschall bis hin zu thermoplastischem Wurzelfüllmaterial durchgeführt. Wurzelbehandlungen, die nach dieser qualitativ hochwertigen und zugleich schmerzfreien Methode erfolgen, sind über viele Jahre erfolgreich. Selbst schwer erreichbare Zähne oder Zähne mit gekrümmten Wurzeln können auf diese Weise behandelt werden. Welche Vorteile bietet unsere Praxis?

Dr. Marc Bultmann verfügt über eine einjährige Spezialistenausbildung im bereich der Endodontie, welche er an der weltbekannten University of Chapel Hill, North Carolina, USA erworben hat. Dadurch ist gewährleistet, dass Sie mit einer qualitativ sehr hochwertigen Behandlung nachhaltig versorgt werden.


« Zurück zur Übersicht